Dienstag, 28. Februar 2017

Buchstaben erleben!

In der 1. Klasse lernen Schülerinnen und Schüler die Buchstaben kennen.
„So Kinder, heute lernt ihr das K. Nehmt eure Hefte und fangt an zu schreiben.“
- So geht es natürlich nicht.

Für uns geübte Leser und Schreiber ist das K natürlich das K und da müssen wir nicht überlegen. Aber für die Kinder sind Buchstaben wie für uns z.B. neue Vokabeln in einer Fremdsprache.

Natürlich müssen die neuen Buchstaben intensiv geübt werden – immer wieder schreiben und sprechen.
Um das Lernen zu erleichtern, sollten die SuS Buchstaben ERLEBEN!
Anschaulich und nachhaltig!

Wie das geht, möchte ich anhand von verschiedenen Beispielen zeigen:

> Buchstaben legen.
> Buchstaben basteln.
> Buchstaben gestalten.
> Buchstaben fühlen.
> Buchstaben stempeln.
> Buchstaben suchen.
> Buchstaben schreiben.



1. Buchstaben legen.
Buchstaben können aus verschiedenen Materialien gelegt werden. Dabei müssen die Materialien zu den Buchstaben passen, z.B. Stöcker für Buchstaben mit Geraden oder Seile für Buchstaben mit Rundungen.

Materialien:
- Seile
- Wolle
- Pfeifenreiniger
- Strohhalme
- Salzstangen
- Knete
- Glassteine („Nuggets“, „Muggelsteine“)
- Magnete (rund, quadratisch)
- Bügelperlen
- Pinns auf Pinnwand

Buchstaben legen mit Satzstangen
Buchstabe T aus Strohhalmen

2. Buchstaben basteln.
Als Kopiervorlage wird lediglich die Kontur des Buchstabens benötigt (Druckschrift outline).
Dazu können passende Verbrauchsmaterialien angeboten werden:

- Krepppapier (Kügelchen formen)
- Konfetti (Schnipsel aus Restpapier)
- Knöpfe
- (flache) Nudeln
- Pailletten
- Watte (beim Buchstaben W – W wie Watte, Wolke)
- Wattestäbchen-Punkte (Acrylfarbe)

Buchstabe R aus Konfetti
P wie Punkte! Punkte tupfen mit Wattestäbchen und Acrylfarbe
 
3. Buchstaben gestalten.
Buchstaben können als Ausgangspunkt dienen und daraus können Bilder gestaltet werden.
Die Buchstaben können verziert oder erweitert werden. Sie können auch versteckt und zu Rätseln gemacht werden.
Beispielsweise können die SuS bei dem Laut St sticken lernen und passende Bilder in Stoffe sticken, z.B. die Form eines Stempels, Sterns, Storches, Stieres.

Collage:
Buchstaben aus Zeitschriften und Prospekten ausschneiden, auf einem Plakat sammeln.

Collage zum Doppellaut AU 


Buchstaben auf Steine:
Kleine, fache Steine sammeln, saubermachen und zur Form passende Buchstaben darauf malen.

H wie Hase
- beweglicher Hase zum Buchstaben H
Blogeintrag mit Vorlage hier

 
K wie Kreppband 
 
4. Buchstaben fühlen.
In einem Beute oder einer Kiste können Buchstaben erfühlt werden.
Die Buchstaben können aus Holz, Karton oder Moosgummi sein.
(Leider stellt meine Schule Holzbuchstaben nicht zu Verfügung und die sind nicht günstig.)

Buchstabe A zum Nachfahren (Stoff auf Holz)
Vor dem Schreiben sind Übungen zum Nachfahren sinnvoll. So gibt es Buchstaben aus Sandpapier, auf Holzbrettern befestigt.
Man kann solche Buchstaben auch aus unterschiedlichen Materialien selber machen, aber das ist für alle Buchstaben wohl zu aufwendig…


Alternativ kann auch eine Kiste zusammengestellt werden, in der kleine Gegenstände mit dem Buchstaben sind (Buchstabe/ Laut am Anfang, in der Mitte und/oder am Ende).


5. Buchstaben stempeln.
Stempeln macht den SuS viel Spaß und sie trainieren damit die Buchstaben, wenn sie etwas Bestimmtes schreiben wollen.
Das Schreiben geschieht ohne Stifte und die „gedruckten“ Buchstaben sehen makellos aus.

Alternativ können auch Stempel aus Korken oder Kartoffeln geschnitzt werden. (Allerdings ist der Umgang mit scharfen Messern noch nichts für Erstklässler, das müsste also die Lehrkraft übernehmen. Der gestalterische Aspekt fällt damit weg und deshalb kann gleich zu fertigen Buchstabenstempeln gegriffen werden.)

6. Buchstaben suchen.

Der aktuelle Buchstabe kann gesucht werden, in einem Buchstabengitter, im Text, in Zeichnungen usw.

7. Buchstaben schreiben.
Natürlich üben die Kinder das Schreiben der Buchstaben mit Bleistiften auf liniertem Papier.
Davor können die Buchstaben aber frei, auf Blankoblätter, und mit unterschiedlichen Stiften geschrieben werden. Bei dicken Filzstiften z.B. müssen die Bögen des B ganz anders geschrieben werden als „normal“ mit dem Bleistift.

Kinder schreiben:
- mit Kreide auf der Tafel oder auf dem Schulhof.
- mit Wachsmalstiften auf farbigem Tonpapier.
- mit Fingern in Sand oder Mehl.
- mit Kreppband auf dem Boden/ Tisch.
- mit Prickelnadeln auf Papier.
- an eine Scheibe.

__________________________________________________________________

[Dieser Beitrag wird kontinuierlich erweitert.]


Habt ihr weitere Ideen, wie Buchstaben zum ERLEBNIS werden?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen